Plattensymphonie, 7-, 340m

Die Plattensymphonie in der Stadelwand ist eine moderne Sportkletterroute, allerdings mit alpinem Anstrich. Schon beim Einstieg kann man von Steinschlag empfangen werden, ein Helm ist also sehr anzuraten. Die Absicherung ist zu Beginn sehr eng, in der zweiten Hälfte der Route werden die Bohrhakenabstände zwar ein wenig weiter sind aber immer noch ausreichend vorhanden. Man sollte bei der Begehung keine allzu homogene Route erwarten, immer wieder sind die schönen Kletterstellen durch kurze Schrofenpassagen unterbrochen. Die Stadelwand ist nun einmal keine einheitliche Felswand, daher geben die Routen hier auch kein eindrucksvolles Gesamtbild ab. Vor allem die Seillängen 2 und 3 sind entbehrlich, allerdings überwiegen die schönen Seillängen bei weitem. Besonders toll sind die sehr geneigten aber griffarmen Platten in der Mitte der Route. Gegen Ende wird es ein wenig steiler und kräftiger. Schöne Kletterei!